Das Land der Cuvées

Kein anderes Land hat eine derart große Auswahl an heimischen Rebsorten zu verzeichnen wie Portugal. Archäologen haben die aufregende Entstehungsgeschichte dieser ausgeprägten Traubenvielfalt bis zum Bronzezeitalter zurückverfolgt. 

Phönizier, Römer, Mauren, Deutsche, Franzosen und Spanier – sie alle haben in der portugiesischen Weingeschichte ihre Spuren hinterlassen. Jahrhunderte der Isolation führten dann dazu, dass kein weiterer Austausch mit den Wein produzierenden Ländern Spanien und Frankreich stattfand, so dass die portugiesischen Winzer sich auf den Weinbau mit heimischen Rebsorten konzentrierten.

Die Auswahl an charaktervollen, qualitativ hochwertigen Rebsorten ist beeindruckend:  Touriga Nacional, Touriga Franca, Trincadeira, Aragonez, Baga, Castelão, Alvarinho, Arinto und viele andere. Sie machen den unvergleichlichen Charakter der portugiesischen Weine aus.

Während sich ein Großteil des internationalen Weinpublikums lange Zeit auf Cabernet Sauvignon und Chardonnay konzentriert hat, können sich Weinliebhaber in Portugal auf eine ausgeprägte und beeindruckende Bouquet-Vielfalt freuen.

In Portugal gibt es weit mehr als 250 heimische Trauben, und nur ein Bruchteil von ihnen hat es in andere Teile der Welt geschafft.